Übertragung des neuen Coronavirus in Shenzhen

Bi Q et. al.: Epidemiology and transmission of COVID-19 in 391 cases and 1286 of their close contacts in Shenzhen, China: a retrospective cohort study. Lancet Infect Dis 2020: online 27.04.2020, korrigiert 05.05.2020.
doi.org/10.1016/ S1473-3099(20)30287-5

Ende April hat eine Forschergruppe von der Johns Hopkins School of Public Health und aus Shenzhen wichtige Daten zur Infektions-Überwachung (Surveillance) veröffentlicht. Dafür haben sie Daten des Shenzhen Center for Disease Control über die ersten dort diagnostizierten 391 Covid-Fälle und deren 1.286 engere Kontaktpersonen ausgewertet. Als engerer Kontakt galten gleicher Haushalt, gemeinsame Mahlzeit oder sozialer Kontakt mit einem Index-Patienten in den zwei Tagen vor Symptombeginn.

Die Studie vergleicht die symptombasierte Surveillance (Corona-Test nur bei Symptomen) mit der kontaktbasierten Surveillance (Corona-Test bei allen engeren Kontakten unabhängig von Symptomen). Symptombasierte Surveillance erfolgte an Flughäfen und Bahnhöfen, bei Krankenhausaufnahme oder durch Haus-zu-Haus-Fiebermessungen. Kontaktbasierte Surveillance betraf alle engeren Kontaktpersonen der Covid-Fälle.

Grafik 1
Sekundärinfektionsrate (blau), Anteil mit schweren Symptomen (rot) und Anteil ohne Fieber (grün) in den verschiedenen Altersgruppen
Folgende Ergebnisse sind interessant:

  • Die Infektionsrate der Kontaktpersonen betrug 6.6 % und war in den verschiedenen Altersgruppen vergleichbar (Kinder <10 Jahre 7.4 %). Ein besonders hohes Risiko hatten Kontaktpersonen, die mit der infizierten Person im gleichen Haushalt leben (mehr als 6-fach höher als in getrennten Haushalten) oder mit ihr gereist waren (mehr als 7-fach höher).
  • Von den positiv getesteten Kontaktpersonen hatten 29 % kein Fieber und 20 % gar keine Symptome.
    Männliches Geschlecht (2.5-fach) und Alter (statistisch signifikant aber nur für die Altersgruppe 60-69 J.) sind Risikofaktoren für die Entwicklung schwerer Symptome.
  • Im Vergleich zur symptombasierten Strategie (Corona-Test nur bei Symptomen) verkürzte die kontaktbasierte Surveillance die Zeit bis zum Befund um durchschnittlich 2.3 Tage und die Zeit bis zur Quarantäne um durchschnittlich 1.9 Tage.
  • Die Anzahl der Menschen, die von einem Covid-Patienten angesteckt wurden (= Reproduktionszahl R), variierte stark. In dieser Studie (unter geltenden Kontaktbeschränkungen) hatte ein Patient im Durchschnitt 0.4 Kontaktpersonen infiziert, wobei nur 8.9 % der Covid-Patienten für 80 % aller Zweitinfektionen verantwortlich waren.
  • Die Inkubationszeit lag im Mittel bei 4.8 Tagen, die Zeit bis zur Ausheilung bei 20.8 Tagen und die Zeit zwischen Symptombeginn und Tod (3 Fälle) bei 35-44 Tagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.