Heinz-Georg Otten

<<    #108 von 999 Gesichtern    >>

Heinz-Georg Otten

Im August stand ich als Zuschauer des Festumzuges des Osterholzer Erntefestes eine ganze Weile neben Heinz-Georg „Heini“ Otten, was aus mehreren Gründen sehr angenehm war. Zum einen, weil er schon lange ein Wunschkandidat für meine 999 Gesichter ist. Er ist ohne Übertreibung eine Institution in Osterholz-Scharmbeck und über dessen Grenzen hinaus. Zum anderen, weil ich ihn als Mensch und -so merkwürdig das auch klingt- als Bestatter ganz ungemein schätze. Beruflich habe ich ja des Öfteren mit trauernden Angehörigen zu tun und auch privat ist es mir leider nicht erspart geblieben. Mit seiner natürlichen Empathie hat mich Heinz-Georg Otten mehr als einmal in solchen Situationen sehr beeindruckt. In meinen Augen einer dieser Lichtblicke, wo jemand seine Arbeit nicht nur hoch-professionell, sondern auch mit Herz macht.

Über die Professionalität muss man sich dabei nicht wundern, bereits mit 15 half er in der Gärtnerei seiner Eltern und bekam so häufig mit örtlichen Bestattern zu tun. Er wurde Gärtner- und Floristenmeister und übernahm 1967 den Familienbetrieb mit Gärtnerei und zwei Blumengeschäften. 15 Jahre lang war er für die kirchlichen und städtischen Friedhöfe im Stadtgebiet zuständig, bevor er 1992 den Gärtnereibetrieb einstellte. Zwei Jahre zuvor hatte er nach dem Tode des Bestatters Hans Leopold dessen Unternehmen übernommen und führt es seither unter dem Namen Otten & Armbrust Bestattungen bis heute.

Privat hat sich Hr. Otten zu Zeiten der Garlstedter US-Garnison 1978-92 sehr im hiesigen Deutsch-Amerikanischen-Club engagiert, u. a. 1982-83 als dessen Präsident. Auch den 1929 gegründeten Heimatverein Osterholz-Scharmbeck/Jan-Segelken-Kring unterstützt er seit über 35 Jahren als aktives Mitglied, bis 2013 auch elf Jahre lang als Vorsitzender.

Eine Antwort auf „Heinz-Georg Otten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.