Corona-Schnelltest bei einer Prävalenz von 20,7 %

Szenario: Schnelltest bei symptomatischen Patienten

Beispiel: Notaufnahme einer internistischen Abteilung.

Im November 2020 lag die Corona-Prävalenz in der Notaufnahme bei z. B. 20,7 %, 1.000 Schnelltests würden 174 positive und 826 negative Resultate ergeben:

AG-Schnelltest bei 20,7 % Prävalenz
AG-Test bei einer Prävalenz von 20,7 %

In einem solchen Szenario kann der Schnelltest für akute Entscheidungen hilfreich sein, insbesondere bei positiv Getesteten. Mit 5 % falsch negativen Befunden ist er aber nicht annähernd sicher genug, um einen Eintrag in die Klinik zu verhindern. Schon aus diesem Grund wird er immer um einen PCR-Test ergänzt werden, sofern die Kapazitäten es erlauben.

Corona-Schnelltest bei einer Prävalenz von 11,5 %

Szenario: Schnelltest statt PCR-Test

Beispiele: Covid-Verdacht, Kontaktpersonen, „Freitesten“ aus Quarantäne, vor oder bei Aufnahme in Klinik oder Pflegeeinrichtung.

In dieser sehr gemischten Gruppe liegt die Corona-Prävalenz etwa in Höhe der aktuellen Test-Positivrate von 11,5 % (Stand Dezember 2020). 1.000 Schnelltests würden 101 positive und 899 negative Resultate ergeben:

AG-Schnelltest bei 11,5 % Prävalenz
AG-Test bei einer Prävalenz von 11,5 %

Im Vergleich zur geringeren Prävalenz von 1 % steigt mit der Prävalenz auch die Quote falsch negativer Testergebnisse (23 von Tausend), falsch positive hingegen fallen weniger ins Gewicht: Nur noch 9 von 101 positiven Befunden wären falsch, was wegen der Überprüfung mittels PCR akzeptabel ist. Je nach Situation durchaus problematisch sind aber >2 % falsch negative Befunde, wenn sie ohne Not hingenommen werden. Nicht umsonst setzt die Nationale Teststrategie für dieses Szenario vorzugshalber auf PCR-Tests, sofern die Kapazitäten ausreichen und das Testergebnis abgewartet werden kann.

Corona-Schnelltest bei einer Prävalenz von 1 %

Szenario 1: Test ohne Anlass

Beispiel: Regelmäßige Tests bei asymptomatischen Mitarbeiter*innen in Pflegeeinrichtungen/Kliniken oder Schüler*innen/Lehrer*innen.

Ende Dezember 2020 haben wir im Landkreis Osterholz ca. 250 bekannte aktive Infektionen, in Anbetracht einer 4- bis 6-fach höheren Dunkelziffer vermutlich also 1.250 Fälle oder 1 % der Landkreis-Bewohner. Bei einer derartigen Prävalenz von 1 % würden 1.000 Schnelltests mit einer Sensitivität von 80 % und einer Spezifität von 99 % insgesamt 18 positive und 982 negative Befunde ergeben:

AG-Schnelltest bei 1 % Prävalenz
AG-Test bei einer Prävalenz von 1 %

Wie immer bei sehr geringer Prävalenz spielen falsch negative Testergebnisse (2 von Tausend) praktisch keine Rolle, wohl aber falsch positive: Von 18 positiven Befunden wären 8 korrekt und 10 falsch. Da jeder positive Schnelltest mittels PCR überprüft wird, ist das aber kein Beinbruch: Die vorsorgliche Isolierung der falsch positiv Getesteten kann nach 1-2 Tagen beendet werden.

Vergleicht man die „Anlasslose Schnelltest-Strategie“ mit der „Gar-nicht-testen-Strategie“, liegen die Vorteile auf der Hand: Bereits 15 Minuten nach dem Test können 80 % der Infektionsketten unterbrochen werden. Nimmt man eine mittlere Dauer der Infektiosität von 3 Tagen ab Testzeitpunkt an, kann man allen Kontaktpersonen 24 Tage Ansteckungsrisiko ersparen. Als Nachteil muss mit einer retrospektiv unnötigen Quarantäne von ca. 12 Arbeits- oder Unterrichtstagen gerechnet werden.

Vergleicht man die „Schnelltest-Strategie“ mit einer „PCR-Test-Strategie“, so würde letztere zwar alle Infizierten erkennen, aber erst nach durchschnittlich einem Arbeits- bzw. Schultag. Kontaktpersonen würde man dann nur 20 Tage Ansteckungsrisiko ersparen, allerdings ohne unnötige Quarantäne auszulösen.

Szenario 2: Schnelltest mit besonderem Anlass bei Asymptomatischen

Beispiel: Vor dem Familie-Weihnachten mit Oma & Opa, vor Pflegeheim- oder Klinikbesuch.

Auch in dieser Gruppe wäre die Corona-Prävalenz derzeit ca. 1 %, so dass mit ähnlichen Testergebnissen wie in Szenario 1 zu rechnen ist. Je vulnerabler allerdings die zu schützenden Personen und je infektionsträchtiger der Anlass (Dauer und Häufigkeit, Raumgröße, Mund-Nasen-Schutz etc.), umso genauer müssen die Besonderheiten jedweder Teststrategie beachtet werden:

  1. Ein negativer Schnelltest bietet (fast) nur am Tag des Abstriches hinreichende Sicherheit.
  2. Ein negativer PCR-Test ist auch nur sicher, wenn 3 Tage vor dem Test und zwischen Abstrich und geplantem Besuch keine infektionsträchtigen Kontakte stattgefunden haben.

Corona-Wasserstand Landkreis Osterholz 01.01.2021

Corona-Zahlen Landkreis Osterholz
Neuinfektionen im Landkreis Osterholz (Quelle: NLGA 01. Jan. 2021 - Vorsicht: Meldeverzug)

In Folge geringerer Testmöglichkeiten und Testkapazitäten über die Feiertage ist weiterhin damit zu rechnen, dass die bislang gemeldeten Zahlen das Infektionsgeschehen nur unvollständig erfassen.

Heute gab es 12 neue Meldungen, alle für den gestrigen Silvestertag. Insgesamt soweit 1353 Corona-Infektionen. Der Inzidenzwert fällt auf 47,4, das 7-Tage-Mittel auf 7,7, die niedrigsten Werte seit dem 22.10.. Im Niedersachsenvergleich der aktuellen Inzidenzwerte klettern wir vom 11. auf den 8. Platz unter 45 Landkreisen und kreisfreien Städten.

Anders sieht es leider mit den Covid-19-Toten aus: Die Zahl der mit Covid-19 verstorbenen Landkreis-Bewohner ist auf 29 (+1) angestiegen, das sind 25,5 pro 100.000 Einw.. Hier liegen wir unter den 45 Landkreisen/Städten Niedersachsens auf Platz 28.

Corona-Wasserstand Landkreis Osterholz 31.12.2020

Corona-Zahlen Landkreis Osterholz
Neuinfektionen im Landkreis Osterholz (Quelle: NLGA 31. Dez. 2020 - Vorsicht: Meldeverzug)

In Folge geringerer Testmöglichkeiten und Testkapazitäten über die Feiertage ist damit zu rechnen, dass die bislang gemeldeten Zahlen das Infektionsgeschehen nur unvollständig erfassen.

Heute gab es 17 neue Meldungen, 18 vom gestrigen Mittwoch und Korrekturen für den 29.12. (-1) und den 23.12. (-2). Insgesamt soweit 1341 Corona-Infektionen. Der Inzidenzwert fällt auf genau 50,0, das 7-Tage-Mittel auf 8,1, jeweils die niedrigsten Werte seit dem 22.10.! Im Niedersachsenvergleich klettern wir vom 16. auf den 11. Platz unter 45 Landkreisen und kreisfreien Städten. Die Zahl der mit Covid-19 verstorbenen Landkreis-Bewohner bleibt bei 28 (±0).

Corona-Wasserstand Landkreis Osterholz 30.12.2020

Corona-Zahlen Landkreis Osterholz
Neuinfektionen im Landkreis Osterholz (Quelle: NLGA 30. Dez. 2020 - Vorsicht: Meldeverzug)

In Folge geringerer Testmöglichkeiten und Testkapazitäten über die Feiertage ist damit zu rechnen, dass die bislang gemeldeten Zahlen das Infektionsgeschehen nur unvollständig erfassen.

Heute gab es 18 neue Meldungen, damit insgesamt jetzt 1324 Corona-Infektionen. Inzidenzwert (62,3) und 7-Tage-Mittel (10,1) steigen leicht an, der Abwärtstrend bleibt bestehen. Im Niedersachsenvergleich fallen wir vom 14. auf den 16. Platz unter 45 Landkreisen und kreisfreien Städten. Die Zahl der mit Covid-19 verstorbenen Landkreis-Bewohner bleibt bei 28 (±0).

Als aktiv infiziert gelten 239 (+17), davon werden 10 (+3) stationär behandelt. Die Anzahl der Personen in häuslicher Quarantäne wegen Kontaktes zu einem Infizierten (Kontaktperson Kategorie 1, zuletzt 1098 am 23.12.) wurde seit Heiligabend nicht mitgeteilt.

Corona-Wasserstand Landkreis Osterholz 29.12.2020

Corona-Zahlen Landkreis Osterholz
Neuinfektionen im Landkreis Osterholz (Quelle: NLGA 29. Dez. 2020 - Vorsicht: Meldeverzug)

In Folge geringerer Testmöglichkeiten und Testkapazitäten über die Feiertage ist damit zu rechnen, dass die bislang gemeldeten Zahlen das Infektionsgeschehen nur unvollständig erfassen.

Heute gab es 4 neuen Meldungen, damit insgesamt jetzt 1306 Corona-Infektionen. Inzidenzwert (59,7) und 7-Tage-Mittel (9,7) fallen leicht. Im Niedersachsenvergleich steigen wir vom 17. auf den 14. Platz unter 45 Landkreisen und kreisfreien Städten. Die Zahl der mit Covid-19 verstorbenen Landkreis-Bewohner bleibt bei 28 (±0).

Als aktiv infiziert gelten 222 (-6), davon werden 7 (±0) stationär behandelt. Die Anzahl der Personen in häuslicher Quarantäne wegen Kontaktes zu einem Infizierten (Kontaktperson Kategorie 1, zuletzt 1098 am 23.12.) wurde ebenso wie gestern nicht mitgeteilt.

Corona-Wasserstand Landkreis Osterholz 28.12.2020

Corona-Zahlen Landkreis Osterholz
Neuinfektionen im Landkreis Osterholz (Quelle: NLGA 28. Dez. 2020 - Vorsicht: Meldeverzug)

In Folge geringerer Testmöglichkeiten und Testkapazitäten über die Feiertage ist damit zu rechnen, dass die bislang gemeldeten Zahlen das Infektionsgeschehen nur unvollständig erfassen.

So gab es gestern keine neuen Meldungen, es bleibt bei insgesamt 1302 (±0) Corona-Infektionen. Inzidenzwert (63,2) und 7-Tage-Mittel (10,3) bleiben unverändert. Im Niedersachsenvergleich fallen wir vom 16. auf den 17. Platz unter 45 Landkreisen und kreisfreien Städten. Die Zahl der mit Covid-19 verstorbenen Landkreis-Bewohner ist auf 28 (+2) angestiegen.

Als aktiv infiziert gelten 229 (-21 seit 23.12.), davon werden 7 (+1) stationär behandelt. Die Anzahl der Personen in häuslicher Quarantäne wegen Kontaktes zu einem Infizierten (Kontaktperson Kategorie 1, zuletzt 1098 am 23.12.) wurde heute nicht mitgeteilt.

Corona-Wasserstand Landkreis Osterholz 27.12.2020

Corona-Zahlen Landkreis Osterholz
Neuinfektionen im Landkreis Osterholz (Quelle: NLGA 27. Dez. 2020 - Vorsicht: Meldeverzug)

In Folge geringerer Testmöglichkeiten und Testkapazitäten über die Feiertage ist damit zu rechnen, dass die gemeldeten Zahlen das Infektionsgeschehen derzeit nur sehr unvollständig erfassen.

So ist gestern nur 1 neue Infektionen gemeldet, so dass wir auf insgesamt 1302 (+1) Corona-Infektionen kommen. Inzidenzwert (63,2) und 7-Tage-Mittel (10,3) fallen deutlich. Im Niedersachsenvergleich klettern wir vom 17. auf den 16. Platz unter 45 Landkreisen und kreisfreien Städten. Die Zahl der mit Covid-19 verstorbenen Landkreis-Bewohner ist mit 26 unverändert.

Corona-Wasserstand Landkreis Osterholz 26.12.2020

Corona-Zahlen Landkreis Osterholz
Neuinfektionen im Landkreis Osterholz (Quelle: NLGA 26. Dez. 2020 - Vorsicht: Meldeverzug)

In Folge geringerer Testmöglichkeiten und Testkapazitäten über die Feiertage ist damit zu rechnen, dass die gemeldeten Zahlen das Infektionsgeschehen in den nächsten drei Tagen nur sehr unvollständig erfassen.

Tatsächlich sind gestern nur 2 neue Infektionen gemeldet, so dass wir auf insgesamt 1301 (+2) Corona-Infektionen kommen. Inzidenzwert (74,6) und 7-Tage-Mittel (12,1) fallen leicht und wir bleiben im Abwärtstrend. Im Niedersachsenvergleich klettern wir vom 18. auf den 17. Platz unter 45 Landkreisen und kreisfreien Städten. Die Zahl der mit Covid-19 verstorbenen Landkreis-Bewohner ist mit 26 unverändert.

Corona-Wasserstand Landkreis Osterholz 25.12.2020

Corona-Zahlen Landkreis Osterholz
Neuinfektionen im Landkreis Osterholz (Quelle: NLGA 25. Dez. 2020 - Vorsicht: Meldeverzug)

In Folge geringerer Testmöglichkeiten und Testkapazitäten über die Feiertage ist damit zu rechnen, dass die gemeldeten Zahlen das Infektionsgeschehen in den nächsten vier Tagen nur sehr unvollständig erfassen.

1299 (+17) Corona-Infektionen gemeldet, 15 vom gestrigen Heiligabend und 2 vom 23.12.. Inzidenzwert (90,4) und 7-Tage-Mittel (14,7) fallen leicht und wir bleiben im Abwärtstrend. Im Niedersachsenvergleich klettern wir vom 19. auf den 18. Platz unter 45 Landkreisen und kreisfreien Städten, wobei aus sechs Landkreisen gestern 0 Fälle gemeldet wurden bzw. vermutlich gar keine Meldung erfolgte. Die Zahl der mit Covid-19 verstorbenen Landkreis-Bewohner ist auf 26 (+1) angestiegen.

Corona-Wasserstand Landkreis Osterholz 24.12.2020

Corona-Zahlen Landkreis Osterholz
Neuinfektionen im Landkreis Osterholz (Quelle: NLGA 24. Dez. 2020 - Vorsicht: Meldeverzug)

Zum Heiligabend hatte ich mir eigentlich erfreulichere Zahlen gewünscht. Leider gehen wir mit -für unsere Verhältnisse- sehr vielen neuen und auch aktiven Infektionen in die Weihnachtstage, was mich angesichts zu befürchtender längerer Kontakte auf engem Raum zugegebenermaßen sorgt. 1282 (+29) Corona-Infektionen gemeldet, alle neuen vom gestrigen Dienstag. Inzidenzwert (94,8) und 7-Tage-Mittel (15,4) steigen nochmals leicht, bleiben aber noch knapp im Abwärtstrendkanal. Im Niedersachsenvergleich klettern wir vom 21. auf den 19. Platz unter 45 Landkreisen und kreisfreien Städten. Die Zahl der mit Covid-19 verstorbenen Landkreis-Bewohner ist auf 25 (+1) angestiegen.

Vom Landkreis liegen am Feiertag wie üblich keine Angaben zur Zahl der akut Infizierten vor. Deshalb mal einen kurzen Blick auf die Gesamtinzidenz: Im Landkreis haben sich seit Beginn der Pandemie pro 100.000 Einw. insgesamt 1125,3 infiziert, damit liegen wir im Niedersachsenvergleich auf Rang 31 von 45. Am besten sah es in den LK Uelzen (508,7) und Lüchow-Dannenberg (619,7) aus, am schlechtesten in Cloppenburg (2.950,5) und Vechta (2.766,5).

Corona-Wasserstand Landkreis Osterholz 23.12.2020

Corona-Zahlen Landkreis Osterholz
Neuinfektionen im Landkreis Osterholz (Quelle: NLGA 23. Dez. 2020 - Vorsicht: Meldeverzug)

1253 (+15) Corona-Infektionen gemeldet, alle neuen vom gestrigen Dienstag, zusätzlich erneut Korrekturen für den 19.12. (-2), 11.11. (+1) und 3.11. (+1). Inzidenzwert (93,9) und 7-Tage-Mittel (15,3) steigen nochmals leicht, bleiben aber im Abwärtstrendkanal. Im Niedersachsenvergleich bleiben wir auf dem 21. Platz unter 45 Landkreisen und kreisfreien Städten. Die Zahl der mit Covid-19 verstorbenen Landkreis-Bewohner ist auf 24 (+1) angestiegen.

Als aktiv infiziert gelten unverändert 250 (±0), davon werden 6 (-1) stationär behandelt. 1098 (+4) Personen sind wegen Kontaktes zu einem Infizierten (Kontaktperson Kategorie 1) in häuslicher Quarantäne.

Corona-Wasserstand Landkreis Osterholz 22.12.2020

Corona-Zahlen Landkreis Osterholz
Neuinfektionen im Landkreis Osterholz (Quelle: NLGA 22. Dez. 2020 09:00 Uhr - Vorsicht: Meldeverzug)

1238 (+6) Corona-Infektionen gemeldet, alle neuen vom gestrigen Montag. Inzidenzwert (93,0) und 7-Tage-Mittel (15,1) steigen leicht, bleiben aber noch im Abwärtstrendkanal. Im Niedersachsenvergleich fallen wir vom 20. auf den 21. Platz unter 45 Landkreisen und kreisfreien Städten. Die Zahl der mit Covid-19 verstorbenen Landkreis-Bewohner ist unverändert 23 (±).

Die Zahl der aktiv Infizierten ist mit 250 (±) unverändert, 7 (+1) von ihnen werden stationär behandelt. 1094 (-77) Personen sind wegen Kontaktes zu einem Infizierten (Kontaktperson Kategorie 1) in häuslicher Quarantäne.

Corona-Wasserstand Landkreis Osterholz 21.12.2020

Corona-Zahlen Landkreis Osterholz
Neuinfektionen im Landkreis Osterholz (Quelle: NLGA 21. Dez. 2020 09:00 Uhr - Vorsicht: Meldeverzug)

1232 (+2) Corona-Infektionen gemeldet, alle neuen vom heutigen Montag(?!). Inzidenzwert (91,3) und 7-Tage-Mittel (14,9) bleiben unverändert und im Abwärtstrendkanal. Im Niedersachsenvergleich rücken wir vom 22. auf den 20. Platz unter 45 Landkreisen und kreisfreien Städten. Die Zahl der mit Covid-19 verstorbenen Landkreis-Bewohner ist auf 23 (+1) angestiegen.

Die Zahl der aktiv Infizierten ist seit Freitag auf 250 (+4) gestiegen, 6 (-1) von ihnen werden stationär behandelt. 1171 (+42) Personen sind wegen Kontaktes zu einem Infizierten (Kontaktperson Kategorie 1) in häuslicher Quarantäne.

Corona-Wasserstand Landkreis Osterholz 20.12.2020

Corona-Zahlen Landkreis Osterholz
Neuinfektionen im Landkreis Osterholz (Quelle: NLGA 20. Dez. 2020 09:00 Uhr - Vorsicht: Meldeverzug)

1230 (+16) Corona-Infektionen gemeldet, alle neuen vom gestrigen Samstag. Inzidenzwert (heute 91,3) und 7-Tage-Mittel (14,9) steigen leicht an, verbleiben aber im Abwärtstrend. Im Niedersachsenvergleich fallen wir vom 18. auf den 22. Platz unter 45 Landkreisen und kreisfreien Städten. Die Zahl der mit Covid-19 verstorbenen Landkreis-Bewohner ist auf 22 (+1) angestiegen.

Corona-Wasserstand Landkreis Osterholz 19.12.2020

Corona-Zahlen Landkreis Osterholz
Neuinfektionen im Landkreis Osterholz (Quelle: NLGA 19. Dez. 2020 09:00 Uhr - Vorsicht: Meldeverzug)

1214 (+2o) Corona-Infektionen gemeldet, 20 vom gestrigen Freitag und rätselhafte Korrekturen von jeweils -1 am 17.12., 15.12., 26.11 und 6.11.. Inzidenzwert (heute 87,8) und 7-Tage-Mittel (14,3) steigen leicht an, verbleiben aber im Abwärtstrend. Im Niedersachsenvergleich fallen wir vom 17. auf den 18. Platz unter 45 Landkreisen und kreisfreien Städten. Die Zahl der mit Covid-19 verstorbenen Landkreis-Bewohner beträgt unverändert 21.

Corona-Impfung im Landkreis Osterholz

Seit meinem ersten Artikel zur Impfkampagne am 9.12. hat sich Einiges getan, es gibt Neuigkeiten:

Impfstoffe und Zeitplan

Covid-Impfung

Foto: Nataliya Vaitkevich (via Pexels)

Die zwischenzeitlich publizierten Daten der Zulassungsstudien für BNT 162b2 von Pfizer/BioNTech und mRNA-1273 von ModernaXT (Einzelheiten hier und dort) sind vielversprechend. Die für Deutschland zuständige EMA wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vor Weihnachten (BioNTech) bzw. Anfang Januar 2021 (Moderna) die jeweilige Conditional marketing authorisation erteilen.

Vermutlich wird am 27.12. bundesweit mit den Impfungen begonnen, zunächst mit dem Präparat von BioNTech/Pfizer, ab Mitte Januar auch mit dem von ModernaXT. Bei beiden sind zwei Impfungen im Abstand von 21 bzw. 28 Tagen erforderlich.

Impfzentrum Landkreis Osterholz

Stadthalle Osterholz-Scharmbeck
Stadthalle Osterholz-Scharmbeck: Impfzentrum für den Landkreis Osterholz
Die Stadthalle in Osterholz-Scharmbeck ist für bis zu vier Impfstrecken vorbereitet. Jede Impfstrecke besteht aus einem Raum für das Arztgespräch und vier Räumen für die Impfung. Geplant sind vorerst 12 Impfungen pro Stunde je Impfstrecke. Anfangs könnten so maximal 384 Impflinge täglich versorgt werden, ab Tag 21 wegen der Wiederholungsimpfung nur noch 192. Für die Impfung von nicht gehfähigen Menschen und in Pflegeeinrichtungen sind zusätzliche mobile Teams geplant.

Impf-Priorität

Der Entwurf der STIKO-Impfempfehlung vom 7.12.2020 ist noch im Abstimmungsprozess.
Update 17.12.2020: Die STIKO-Empfehlung zur COVID-19-Impfung mit einer detaillierten Darstellung der 6 Impfindikationsgruppen und entsprechender Priorisierung ist heute online.
Update 18.12.2020: Am 18.12. wurde die Impfreihenfolge per Rechtsverordnung des Bundesgesundheitsministeriums festgelegt, die auf der Impfempfehlung der STIKO aufbaut und rückwirkend ab 15.12.2020 in Kraft treten soll. Sie lautet jetzt:

Höchste Priorität
  • Über 80-Jährige
  • Personen, die in stationären Einrichtungen für ältere oder pflegebedürftige Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind,
  • Pflegekräfte in ambulanten Pflegediensten
  • Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen mit hohem Expositionsrisiko wie Intensivstationen, Notaufnahmen, Rettungsdienste, als Leistungserbringer der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, SARS-CoV-2-Impfzentren und in Bereichen mit infektionsrelevanten Tätigkeiten
  • Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen, die Menschen mit einem hohen Risiko behandeln, betreuen oder pflegen. (v.a. Hämato-Onkologie und Transplantationsmedizin.
Hohe Priorität
  • Über 70-Jährige
  • Personen mit Trisomie 21, mit Demenz oder geistiger Behinderung, nach einer Organtransplantation
  • Enge Kontaktpersonen von über 80-Jährigen oder Bewohnern von Alten- Pflegeheimen und Heimen für geistig Behinderte
  • Kontaktpersonen von Schwangeren
  • Personen, die in stationären Einrichtungen für geistig behinderter Menschen tätig sind oder im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig geistig behinderte Menschen behandeln, betreuen oder pflegen,
  • Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind, insbesondere Ärzte und sonstiges Personal mit regelmäßigem Patientenkontakt, Personal der Blut- und Plasmaspendedienste und in SARS-CoV-2-Testzentren
  • Polizei- und Ordnungskräfte, die im Dienst, etwa bei Demonstrationen, einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind.
  • Personen im öffentlichen Gesundheitsdienst und in relevanten Positionen der Krankenhausinfrastruktur
    Personen, die in Flüchlings- und Obdachloseneinrichtungen leben oder tätig sind
Erhöhte Priorität
  • Über 60-Jährige
  • Personen mit folgenden Krankheiten: Adipositas, chron. Nierenerkrankung, chron. Lebererkrankung, Immundefizienz oder HIV-Infektion, Diabetes mellitus, div. Herzerkrankungen, Schlaganfall, Krebs, COPD oder Asthma, Autoimmunerkrankungen und Rheuma
  • Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen mit niedrigen Expositionsrisiko (Labore) und ohne Betreuung von Patienten mit Verdacht auf Infektionskrankheiten
  • Personen in relevanter Position in Regierungen, Verwaltungen und den Verfassungsorganen, in Streitkräften, bei der Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz und THW, Justiz
  • Personen in relevanter Position in Unternehmen der kritischen Infrastruktur, im Apotheken und Pharmawirtschaft, öffentliche Versorgung und Entsorgung, Ernährungswirtschaft, Transportwesen, Informationstechnik und Telekommunikation
  • Erzieher und Lehrer
  • Personen, mit prekären Arbeits- oder Lebensbedingungen

Anmeldung und Terminvereinbarungen

Das Land Niedersachsen hat den CRM-Dienstleister Majorel mit der Logistik hinsichtlich des zentralen Terminmanagements beauftragt. Seit dem 17.12.2020 ist eine

Telefon-Hotline Rufnummer 0800 9988665

eingerichtet, die montags bis samstags 8-20 Uhr (Heiligabend 8-12 Uhr, an Feiertagen geschlossen) zur Verfügung steht.

Impftermine können erst vereinbart werden, wenn feststeht, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird. Die Terminvergabe erfolgt dann über Hotline und zu einem späteren Zeitpunkt auch über die zugehörige Online-Plattform. Dabei werden zunächst die persönlichen Daten erhoben. Anhand einer strukturierten Abfrage von Alter, möglichen Vorerkrankungen und Beruf soll dann eine Selbsteinschätzung der Impfberechtigung erfolgen. Je nachdem, ob man zu einer der lt. STIKO vorrangigen Personengruppen gehört, wird im nächsten Schritt ein Termin im Impfzentrum der Wahl vereinbart oder eine erneute spätere Anmeldung empfohlen.

Bei der Terminvergabe wird auch der Termin für die Folgeimpfung bereits festgelegt. Man erhält dann per E-Mail oder Post eine schriftliche Terminbestätigung inklusive QR-Code, diese muss beim Impftermin zusammen mit dem Personalausweis vorgelegt werden. Er dient dort der Identifikation und als digitaler Laufzettel.

Kurz vor dem Impftermin erfolgt noch eine Erinnerung per SMS, E-Mail oder Post mit alle wichtigen Informationen zum Impfzentrum. Die Online-Plattform verwaltet auch die Lagerbestände an Covid-19-Impfstoff in den einzelnen Impfzentren und löst bei Bedarf eine Nachlieferung aus.

Corona-Wasserstand Landkreis Osterholz 18.12.2020

Corona-Zahlen Landkreis Osterholz
Neuinfektionen im Landkreis Osterholz (Quelle: NLGA 18. Dez. 2020 09:00 Uhr - Vorsicht: Meldeverzug)

23 Neuinfektionen gemeldet, 21 vom gestrigen Donnerstag und 2 vom Mittwoch. Inzidenzwert (heute 83,4) und 7-Tage-Mittel (13,6) bleiben unverändert und verbleiben im Abwärtstrend. Im Niedersachsenvergleich fallen wir vom 15. auf den 17. Platz unter 45 Landkreisen und kreisfreien Städten. Die Zahl der mit Covid-19 verstorbenen Landkreis-Bewohner ist auf 21 (+1) angestiegen.

Die Zahl der aktiv Infizierten ist auf 246 (+5) gestiegen, 7 (+2) von ihnen werden stationär behandelt. 1129 (+5) Personen sind wegen Kontaktes zu einem Infizierten (Kontaktperson Kategorie 1) in häuslicher Quarantäne.

Corona-Wasserstand Landkreis Osterholz 17.12.2020

Corona-Zahlen Landkreis Osterholz
Neuinfektionen im Landkreis Osterholz (Quelle: NLGA 17. Dez. 2020 09:00 Uhr - Vorsicht: Meldeverzug)

27 Neuinfektionen gemeldet, 26 vom gestrigen Mittwoch und 1 vom Dienstag. Inzidenzwert (heute 81,6) und 7-Tage-Mittel (13,3) steigen nochmals leicht an, verbleiben aber im Abwärtstrendkanal. Im Niedersachsenvergleich rücken wir vom 18. auf den 15. Platz unter 45 Landkreisen und kreisfreien Städten. Die Zahl der mit Covid-19 verstorbenen Landkreis-Bewohner bleibt bei 20.

Die Zahl der aktiv Infizierten ist auf 241 (+26) gestiegen, 5 (±0) von ihnen werden stationär behandelt. 1124 (+100) Personen sind wegen Kontaktes zu einem Infizierten (Kontaktperson Kategorie 1) in häuslicher Quarantäne.