Nadelkissen

Hamme 1764 und 2008
Hammeniederung 1764 (Kurhannoversche Landesaufnahme)
Überlagert sind der heutige Verlauf von Hamme (blau), Kreisstraßen (gelb) und Bahnlinien (schwarz) sowie die 5 bekannten Standorte von Hammehütten (rot)
Das Nadelkissen war eine kleine Insel an der Mündung der Beek, die Spitze des von Beek und Hamme eingerahmten Dreiecks. Ihren Namen verdankt sie der leicht abgerundeten Oberfläche und dem Bewuchs mit Schilf und Rohrkolben. Auf dem Nadelkissen stand von 1877 bis 1893 (oder 1906) eine der Hammehütten, die von „Mudder Murken“ bewirtschaftet wurde und in der u. a. der Wegezoll zum Befahren der Beek zu entrichten war.

Im Zuge der weitgehend im 19. Jh. erfolgten Hammebegradigung erhielt das Nadelkissen eine feste Verbindung zum Festland und verlandete schließlich komplett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.