Hammehafen Worpswede

Hammehafen Worpswede
Kiosk wäre untertrieben ... das neue Bistro
„Ein Ort mit Suchtpotenzial“, so titelte das Osterholzer Kreisblatt im August über den neuen Hammehafen in Worpswede. Und ich kann mich diesem Eindruck nur anschließen: sehr beeindruckend, was bei Neu-Helgoland in den letzte Monaten auf dem Gelände der ehemaligen Strommeisterei und umzu entstanden ist. Für die Gestaltung des Areals erhielt Worpswede EU-Fördermittel in Höhe von € 203.000 und musste € 4.000 Euro dazulegen.

Logo Hammehafen Worpswede
1_005 (04792) 509
Was Bistro – Biergarten
Wo Hammeweg 10-12
27726 Worpswede
Wann tgl. 10-22:00 Uhr
Web camping-worpswede.de
Andere Locations

Der seit 2006 von der preisgekrönten Hammestrandinitiative e. V. engagiert hergerichtete ehemals „kleinste Strand der Welt“ ist fast erwachsen, hat seine Fläche mit 75 m2 mehr als verdoppelt. Und geht jetzt nahtlos über in eine kleine Strandpromenade, die zum Hafen führt. Und auch dieses 2010 von der Gemeinde Worpswede erworbene Areal der Strommeisterei hat sich bereits im ersten Jahr der Umgestaltung sehr gemausert. Es ist zum Heimathafen der Adolphsdorfer Torfschiffer geworden und auch Liegeplatz weiterer Torfkähne.

An der Nordseite des Hafenbeckens hat sich in und an den ehemaligen Wirtschaftsgebäuden der Strommeisterei die Hamme Hafen Worpswede GbR Ralf & Diana Soujon niedergelassen und betreibt dort den Kanuverleih Kanu-Düwel und den im Frühjahr 2014 eröffneten Gastronomiebetrieb „Hammehafen“ (Hammeweg 10-12 in 27726 Worpswede, geöffnet tgl. 10-22:00 Uhr, Tel. 04792-509 od. 04792-95 666 088) sowie den benachbarten Campingplatz. Ich kann mir gut vorstellen, dass die aus Peru stammende Diana Barten-Soujon und ihr Ehemann Ralf, dessen Eltern einst das benachbarte Neu-Helgoland betrieben, treibende Kräfte für diese Entwicklung des Geländes sind. So schreibt es Michael Schön im Kreisblatt und so wirkt der Hammehafen auf mich. Hatten sie dort anfangs eher einen Kioskbetrieb geplant, so ist daraus schon jetzt ein sehr ansehnliches Bistro mit Biergarten unter alten Eichen und Kastanien, Sitzgruppen am Flussufer und Hammefloß geworden ist. Sehr angenehme Atmosphäre, schon nach wenigen Minuten verbreitet sich unweigerlich Urlaubsfeeling.

Respekt! Was die Verantwortlichen und Aktiven da in so kurzer Zeit an’s Wasser gestellt haben, ist sehens- und erlebenswert. Einen Besuch kann ich nur empfehlen und hoffe, dass dieses „Pfund“ auch angemessen vermarktet und gewürdigt wird. Verstecken brauchen wir es wirklich nicht, wenn ich an das gastronomische Angebot z. B. des in der Vorwoche bereisten und in der ganzen Republik hochgelobten Elberadweges denke.

2 Antworten auf „Hammehafen Worpswede“

  1. Lieber Jürgen,
    wir möchten uns bei Dir bedanken für diesen tollen Bericht über den Hammehafen. Es freut uns sehr, dass unser Projekt so gut angenommen wurde. Es ist eigentlich ganz einfach, baue nichts von dem du glaubst es könne gefallen, baue etwas was dir gefällt. Vielleicht kommst Du wieder vorbei, dann erzählen wir bei einem Kaffee von unseren Plänen für das nächste Jahr.

    Liebe Grüße von Diana und Ralf

    1. Liebe Diana, lieber Ralf,

      gerne, habt ihr ja auch wirklich allerfeinst hinbekommen! Würde mich sehr freuen, von euren Plänen zu hören, bin neugierig und komme auf jeden Fall!!

      Liebe Grüße zurück, Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.