Critical Mass OHZ

critical mass Osterholz-Scharmbeck
Die kritische Masse in der Bördestraße
Am 2. Mai 2014 gab’s die erste Critical Mass in Osterholz-Scharmbeck. Wie in mittlerweile mehr als 55 Städten Deutschlands (Übersicht hier und da) trafen sich engagierte Radler, um eine zwanglose gemeiname Ausfahrt zu unternehmen. Auch hier ging es den Teilnehmern um die Rolle von Fahrradfahrern im städtischen Verkehr.

Unter dem Motto „Wir behindern den Verkehr nicht, wir sind Verkehr!“ radelten sie nach einem mehr oder weniger spontanen Treffen ohne vorbestimmtes Ziel ein Stündchen auf den Straßen ihrer Stadt. Der Feierabendverkehr auf den Straßen von Osterholz-Scharmbeck hielt sich am „Brückentag“ zwischen 1. Mai und Wochenende in überschaubaren Grenzen und so war es für mich und die anderen ca. 24 Teilnehmer, u. a. auch 5 Supporter aus Bremen, eine sehr entspannte Fahrt über etwa 15 km kreuz und quer durch OHZ. Ich hatte den Eindruck, dass sich alle gut amüsiert haben. Beim Abschluss-Klönschnack unter der Kaiser-Wilhelm-Eiche gab es jedenfalls viele Stimmen für eine regelmäßige Wiederholung. Unklar war noch, ob man sich wie in der Mehrzahl der „Austragungsorte“ am jeweils letzten Freitag eines Monats treffen oder bewusst einen anderen Termin wählen will, um die gegenseitige Teilnahme mit/bei den Bremer Kollegen zu ermöglichen. Aktuelle Infos sollen immer auf der Facebook-Seite www.facebook.com/criticalmassohz zu finden sein.

critical mass Osterholz-Scharmbeck
Klönschnack auf dem Marktplatz
Seit 2012 hat diese Bewegung in Deutschland deutlich an Popularität gewonnen. Hamburg mit in den Sommermonaten über 2.000 Teilnehmern hat sich als Massenveranstaltung etabliert und 2012 ist auch Bremen als „Austragungsort“ hinzugekommen. Die Initialzündung der critical-mass-Bewegung liegt über 20 Jahre zurück, als sich am letzten Septemberfreitag des Jahres 1992 auf der Market Street in San Fransisco viele Radler trafen und eine gemeinsame Ausfahrt durch die Stadt unternahmen. Mit unterschiedlichen politischen Interessen und ohne feste Organisatoren oder (Vereins-)Strukturen werden die Events auch als „Organisierter Zufall“ oder neudeutsch Smart Mob bezeichnet. Gemein ist ihnen der Wunsch, das öffentliche Interesse für Fahrradfahrer als Verkehrsteilnehmer zu erhöhen.

Bei der Nutzung von Fahrbahnen berufen sich die Teilnehmer der Critical Masses in Deutschland auf die Straßenverkehrsordnung und deren § 27 Abs. 1:

… Mehr als 15 Radfahrer dürfen einen geschlossenen Verband bilden. Dann dürfen sie zu zweit nebeneinander auf der Fahrbahn fahren …

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.