Marktstr. 7

Marktstraße 7-13 in Osterholz-Scharmbeck
Marktstraße 7 (ganz li.) bis 13 im Jahre 1902
In dem heutigen, 1983 von der Volksbank errichtete Wohn- und Geschäftshaus an der Marktstr. 7 in Osterholz-Scharmbeck findet man heute Optiker Bode (ehemals Optiker Hiller) sowie Filialen von Stadtbäckerei Rohlf und Fleischerei Ilchmann.

Als 1823 das Schulhaus an der heutigen Kirchenstr. 4 aus allen Nähten platzte, stellte der Flecken Scharmbeck der Kirchengemeinde dieses Grundstück „Auf der Wurth“ (später Marktstr. 7) zur Verfügung, um dort ein neues, größeres Schulhaus zu errichten. Hauptschullehrer wurde Marcus Rathje. (Quelle: Meenkhoff)

Genutzt wurde die Schule bis 1868, dem Einweihungsjahr der von Johann Mencke gestifteten späteren Menckeschule. Das Grundstück am Marktplatz wurde an den Kaufmann J. W. Schlüter verkauft. Das Schulgebäude wurde abgerissen und durch einen Neubau ersetzt, der auf der Postkarte aus dem Jahr 1902 abgebildet ist. Schlüter war von 1866 bis 1877 Gemeindevorsteher Scharmbecks. Den Laden übergab er 1884 an J. H. Grohmann, der das Modehaus 1901 vergrößerte und mit vier großen Schaufenstern entlang der ganzen Gebäudefront ausstatten ließ. (Quelle: Meenkhoff)

Später residierten hier das Textilhaus W. Christgau (Quelle: Siewert) und 1952 das Zeuggeschäft Prahl (Quelle: Osterholz-Scharmbeck in den fünfziger Jahren. Hrsg. S. Hofmann, ca. 2004). 1961 wurde die Express-Reinigung Tip-Top eröffnet, 1972 das Spielwaren-Spezialgeschäft Kinderland. (Quelle: Meenkhoff)

1983 wurde auch dieses Gebäude abgerissen und von seinem neuen Eigentümer, der Volksbank, durch einen Neubau ersetzt. Erste Mieter waren 1983 Hiller-Optik/Foto, Galerie Lohse und die Fleischerei Kuball mit Schlemmer-Diele. (Quelle: Meenkhoff)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.