Bahnhofstr. 18

Kaiserliches Postamt ca. 1908
Nachdem das 1967-68 errichtete Gebäude an der Bahnhofstraße 18 in Osterholz-Scharmbeck drei Jahre leer stand und zum Verkauf angeboten wurde, wird am 18.4.2016 um 6.30 Uhr dort der Dorfladen Osterholz des neuen Besitzers Maribondo-Stiftung eröffnet.

Anfang des 20. Jh. hatte die Reichspost hier das repräsentative „Kaiserliche Postamt“ errichtet und 1906 eröffnet, nachdem das gegenüberliegende, 1862 an der Bahnhofstr. 31 noch von der Preußischen Post gebaute Postamt zu klein geworden war.

Im Zuge einer umfangreichen Modernisierung erhielt es 1934 eine neue Schalterhalle, eine Telefonzelle und 34 Schließfächer. 1935 wurde das Post-Selbstanschlussamt in Betrieb genommen, das 1901 mit seinerzeit 17 Teilnehmern begründete Fernsprechnetz hatte Ende 1934 in Osterholz-Scharmbeck 198 Teilnehmer. 1966 wurde das Gebäude abgerissen und machte einem Neubau Platz, der am 17. Juli 1968 eingeweiht wurde.

Nicht unbedingt schöner ... der Neubau von 1968
Hier stand ab 1990 das erste bargeldlose Kartentelefon Osterholz-Scharmbecks. 1992 eröffnete die Fachschule für Altenpflege (Leiterin Petra Speckmann) in der 1. Etage des Postgebäudes. 1999 wurde das langjährige Hauptpostamt für den Publikumsverkehr geschlossen, nachdem das neue Postamt in der Marktstr. 2 (Ecke Bahnhofstr.) eröffnet worden war. Quelle: Menkhoff

Im April 2008 veräußerte „Deutsche Post World Net“ das Gebäude mit ca. 1.200 weiteren Objekten an den in Luxemburg ansässigen Lorac Investment Fund. Nachdem die Postfächer bereits 2009 und der Postzustellstützpunkt Anfang 2012 ausgezogen waren, sollte die Immobilie mit einer Gesamtfläche von 1.767 m² und dem Grundstück von 3.580 m² im Januar 2012 für € 788.000 verkauft werden. (Quelle: Internet-Verkaufsanzeige und Osterholzer Kreisblatt 30.1.2012)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.