Buch: Chronik von OHZ

  • Chronik von Osterholz-Scharmbeck Band I
    Von den Anfängen bis 1929
    Erarbeitet von Reelf Menkhoff
    Herausgeber Stadt Osterholz-Scharmbeck 2004 (1.75 kg)
  • Chronik von Osterholz-Scharmbeck Band II
    Von 1930 bis 2001
    Erarbeitet von Reelf Menkhoff
    Herausgeber Stadt Osterholz-Scharmbeck 2009 (2.4 kg)

Die in zwei Bänden vorliegende und 2004 bzw. 2009 veröffentlichte Chronik von Osterholz-Scharmbeck wurde von Reelf Menkhoff erarbeitet und von der Stadt Osterholz-Scharmbeck herausgegeben.

Reelf Menkhoff wurde 1931 als Sohn eines Mittelschullehrers in Lintel geboren und kehrte nach beruflicher Tätigkeit in Frankfurt 1995 nach OHZ zurück. Er leitet seit Jahren die VHS–Geschichtswerkstatt Osterholz–Scharmbeck (gebührenfrei, Auskunft unter Tel. 04791/59869) und hat hunderte von Stunden intensiven Quellenstudiums investiert, um die Geschichte unserer Stadt von den Anfängen bis 2001 aufschreiben zu können.

Der 2. Teil der Chronik über die Jahre 1930-2001 ist seit Mitte Dezember 2009 im Rathaus, im Büro des Stadtmarketing sowie in der Buchhandlung „Die Schatulle“ erhältlich (€ 34.90, Band I+II € 49.90) und kann auch online bei der Stadt bestellt werden.

Errata

Bd.2:
S. 114: Sterbedatum Moritz Meibergen 23.12.1933 (lt. Grabstein, vgl. Moritz Meibergen)
S. 253: Gärtnermeister Franz Ohm „Neubau Bahnhofstr. 76“ ist falsch, vgl. Bahnhofstr. 76
S. 298: Das ehemalige Landratshaus war vermutlich nicht Wohnsitz der Äbtissin, siehe Schule am Klosterplatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.