Kirchdammgraben

Moorexpress in Ahrensfelde
Der Moorexpress am Kirchdammgraben
Der Kirchdammgraben (Standort) mündet unmittelbar an der Eisenbahnbrücke des Moorexpress in die Hamme. Während er sich heute als von Seerosen nahezu bedeckter Seitenarm der Hamme idyllisch neben dem Bahndamm des Moorexpress präsentiert, war er im 17. und 18. Jh. der wichtigste Verkehrsweg zwischen Worpswede und Osterholz bzw. Scharmbeck. Bis zur Einweihung der Worpsweder Zionskirche 1759 gehörten die Gemeinden Worpswede, Waakhausen, Weyerdeelen, Überhamm und Hüttenbusch zum Pfarrbezirk Scharmbeck, so dass deren Einwohner für Gottesdienste, Taufen und Begräbnisse eine beschwerliche Reise durch die Hammeniederung auf sich nahmen. Diese führte sie in einem Fährkahn von der Worpsweder Mühle über die Hamme und den deshalb so genannten Kirchdammgraben zum östlichen Rand der damaligen Siedlung Weyerdamm.

Weyerdamm ca. 1764
Kirchdammgraben (zw. Hamme und Weyerdamm) ca. 1764
Von dort ging es zu Fuß oder mit dem Fuhrwerk über Weyerdamm und Kirchdamm zum Klosterplatz in Osterholz und dann weiter nach Scharmbeck.

Dies blieb bis zur Einweihung der Kleinbahnlinie zwischen Osterholz und Worpswede 1910 die wichtigste Verbindung der Worpsweder und ihrer Nachbarn mit dem Amt Osterholz, zu dem sie verwaltungstechnisch gehörten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.