iPhone am Fahrrad

iPhone 5 im Hama-Halter, direkt am Lenker ...
Spätestens seit wir die Luxos-Lampen mit USB-Ladebuchse am Rad haben, will ich das iPhone in unbekannten Regionen nicht mehr missen. Akkulaufzeit ist überhaupt kein Problem mehr, das Handy kann skrupellos auch im Dauerbetrieb als Navi herhalten. Blieb noch das Problem der geeigneten Fixierung, und auch das scheint für mich jetzt gelöst zu sein: mit dem Hama Fahrradhalter (Listenpreis € 14.99, bei Amazon € 14.53).

Bislang hatte ich das iPhone in der Plastik-Kartentasche meiner Lenkertasche transportiert. Dort war’s ihm aber bei Sonnenschein zu warm, die fehlende Luftkühlung führte zu mehrmaliger Hitzeabschaltung schon nach 2-3 Std. bei 26 °C. Außerdem war es bei Sonne schlecht ablesbar, weil es zu weit weg und in zu flachem Winkel lag. Last not least ist es mir beim -zugegeben sehr holprigen- Überfahren einer Straßenböschung auch noch raus- und auf das Pflaster geflogen, das war keine Dauerlösung.

... oder mittig am Klickfix-Adapter
Ich suchte also schon einige Wochen nach einem geeigneten Fahrradhalter. Mechanisch stabil sollte er sein, möglichst schwenkbar und zwecks besserer Kühlung ohne Schutzhülle. Bei Regen will ich es dann lieber in die Jackentasche oder in die erwähnte Plastik-Kartentasche stecken. Zunächst stieß ich auf die Halterungen von Wicked Chili, bei Amazon für € 18.95. Dort mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet, ich habe aber keine Erfahrung damit. Den Schwenkmechanismus (u. a. zum Drehen quer/hochkant) konnte ich auf den Bildern nicht gut erkennen und durch Zufall stieß ich auf die Hama-Halterung. Dort konnte ich ein fixierbares Kugelgelenk erkennen, so dass ich mich trotz fehlender Bewertungen wegen des zudem günstigeren Preises zum Probieren entschloss.

Hama-Halterung (klick macht größer)
Das Teil wirkt sehr stabil verarbeitet, nach bislang knapp 200 km inkl. diverser Holpereien wackelt und quietscht nichts. Der Halter kann ohne Werkzeug problemlos auch bei diversen Lenkerdurchmessern montiert werden. Die Halteschale ist mit einem dünnen Gummi beklebt, um die Rückseite des iPhone zu schonen. Am Halter ist sie mit einem Kugelgelenk befestigt, das mit einer Plastikmutter fest fixiert oder licht-/schwergängig beweglich gemacht werden kann. Eine gute und stabile Lösung, wie mir scheint.

Halteschale
Das iPhone sitzt auch fest in der Halteschale, wobei es im Grunde nur von der kleinen federnden Plastiknase am oberen Rand gehalten wird. Das wirkt im Moment bombenfest, allerdings weiß ich nicht, wie sich die Arretierung nach zwei Jahren und 1.000 Rein-/Raus-Klickereien anfühlt. Aber ich bin guter Dinge, Hama ist immerhin eine Firma mit viel Erfahrung im Bereich Handy-/Navi-Halterungen.

Zu guter Letzt noch ein paar Sätze über den Ort der Befestigung am Fahrrad. Wie man auf den ersten Bildern unschwer erkennt, habe ich mir den Lenker mit allerlei Schnickschnack schon ziemlich zugebaut: Schaltung, Klingel, Lampentaster mit USB-Ladebuchse und Klickfix-Adapter ließen erstmal keinen vernünftigen Platz für die iPhone-Halterung. Ich habe mir deshalb den KLICKfix MultiClip Plus besorgt (€ 11.11 bei Amazon). Den klickt man von oben in den Klickfix Adapter am Lenker ein und erhält damit ein zusätzliches Plastikrohr zur Montage von Anbauteilen.

Geschmacksache: Mittig am Klickfix-Adapter
... oder links daneben
Zunächst habe ich den iPhone-Halter am MultiClip angebracht, was für Bedienung und Ablesbarkeit des iPhone ideal war. Optisch gefiel’s mir aber nicht besonders, deshalb musste das iPhone letztlich mit der Klingel tauschen. Auch dort ist es noch vernünftig einseh- und bedienbar, ich bin jetzt erstmal vollauf zufrieden mit dieser Lösung.

3 Antworten auf „iPhone am Fahrrad“

  1. Danke für den ausführlichen Test und die Einschätzung. Bin von der Amazon-Rezension hier her gekommen und werd´s nun kaufen.
    Grüße
    André

  2. Hab die Halterung heute bekommen und eine erste Fahr damit gemacht. Macht für den Preis ein überraschend robusten Eindruck und ist auch noch elegant. Leicht einsetzen / entnehmen und wirkt sicher, trotz ruppiger Strasse. Vielen Dank für den Tipp.

    André

Schreibe einen Kommentar zu André Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.