Lichtblicke in OHZ?

Rossmann im Haus am Markt - eröffnet 30.11.2013
Bei mir keimt Hoffnung. Eine Stimmungswende? In den letzten Wochen weht ein stetiger Wind der Veränderung durch die zuweilen trostlosen Ecken unserer „City“ und macht mir schon sowas wie gute Laune. Ich finde, jetzt muss mit dem ständigen Meckern über die Fehlentwicklung der Innenstadt vorübergehend mal Pause gemacht und die damit freigesetzte Energie in kaufkräftige Unterstützung der zum Teil eben doch rührig aktiven Geschäftsleute umgewandelt werden. Deshalb mal eine kleine Liste:

Angefangen haben in meiner Wahrnehmung Susanne Bödecker im Carpe Diem mit ihrem After-Work-Weinabend am Freitag abend sowie Brigitte und Walter Fluder mit der engagierten Neugestaltung von Fluder Frauensachen und Fluder Männersachen in der Kirchenstraße 8+10. Update 2.12. (Danke Dagmar!): Irgendwann im Herbst kam dann das ReiseSudio Am Markt von Tatjana Koch und Volker Dinkuhn, das den langjährigen Leerstand im Haus der Commerzbank (ehemals Stadtmarketing) optisch sehr ansprechend beendete.

Am 14. November hat dann die Bio-Supermarktkette Aleco in der Bahnhofstraße (Adresse Marktplatz 1, Eingang Bahnhofstr. 90-94) eine Filiale eröffnet. Öffnungszeiten (an 6 Tagen der Woche bis 20:00 Uhr) und das neue große Fenster zur Kreuzung Bahnhofstr./Hinter der Wurth sind echte Highlights für die Innenstadt!

Das Haus am Markt ist spätestens mit der Eröffnung der neuen Rossmann-Filiale am 30. November aus seinem morbiden Dornröschenschlaf erwacht. Architektonisch bleibt es innen wie außen ja Geschmackssache, aber an einer substanziellen Aufwertung besteht wohl kein Zweifel. Rossmann selbst allerdings bleibt bei nüchterner Betrachtung ein Nullsummenspiel, weil ihr bisheriger Laden in der Bahnhofstraße 111 dafür ja dicht gemacht hat.

Keinen Leerstand gibt es in der Kirchenstr. 11 a. Nachdem Elke Wienberg ihren Naturalis für eine Abfindung durch den Bio-Supermarkt Aleco Mitte November aufgegeben hat, zieht dort Anfang Dezember praktisch nahtlos Christa Dohmeyer mit ihrer Filiale des Reformhaus Rathjen (bislang Bahnhofstr. 119) ein.

Sogar am Schlauchturm scheint es voran zu gehen
Auch im ehemaligen Bilbao am Kirchenplatz tut sich etwas. Nach recht umfangreichen Renovierungsarbeiten will der neue Betreiber (ehemals Rest. Sardegna in Garlstedt) noch Mitte Dezember seinen neuen „Italiener“ aufmachen.

Und, man glaubt es kaum: selbst am Schlauchturm geht es weiter. Ein bisschen was vom Dach abgeflext und jetzt (fast) rundum die neuen Fassaden. Die Holzfassade auf der Seite zum Marktplatz gefällt zumindest mir richtig gut. Es bleibt spannend, ob und wann das Kreta in das neue Domizil einziehen kann.

Auch die gefühlt bereits Monate dauernden Renovierungsarbeiten im ehemaligen Café 99 in der Kirchenstr. 7 werden sichervermutlich demnächst ein Ende finden und -wie man hört- ein „Veganes Café“ zu Tage fördern. Wenn dann tatsächlich die Post oder eine Postagentur im März auch noch die ehemals „Neue Buchhandlung“ (Marktplatz 1, neben Schuster Röper) wiederbelebt …

Natürlich bleibt viel zu tun, der Fokus meines Erachtens ganz in der Kirchenstraße bei Nummer 6 und 7 … und früher war ja bekanntlich eh‘ alles besser und gemütlicher 🙂 Aber zunächst tun wir mal alle gut daran, die neuen Angebote auch zu würdigen und zu unterstützen. Gut geeignet zum Beispiel das Moonlight-Shopping zum Auftakt des Weihnachtsmarktes am 7.12. (18-23.00 Uhr) und der Adventssamstag 8.12. (10-18.00 Uhr).

2 Replies to “Lichtblicke in OHZ?”

  1. “ … und früher war ja bekanntlich eh’ alles besser und gemütlicher :-)“

    Früher war OHZ eine lebendige Stadt. Es wäre toll, wenn es sich wieder in diese Richtung entwickeln könnte. (bin 1958 ausgewandert).

    Wieder wunderbare neue Fotos! Man könnte stundenlang in Ihrer Galerie stöbern.

    Frohes Fest und einen guten Rutsch!
    Katharina Graf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.