und Radfahren, Fotografie & Mac

Archiv zum Stichwort: Saade

Marktstr. 5

Marktstraße in Scharmbeck ca. 1920
Marktstr. 5 (3. Haus von li.)
(Postkarte vermutlich um 1915. Die Kirchenstraße ist eigentlich nicht
abgebildet, sie beginnt erst an der Willehadi-Kirche im Hintergrund)

Früher Marktstr. 75.

1844-45 ließ Zimmermeister Johann Tietjen hier an der “Kreuzstraße”, wie die Häuser an der Kreuzung damals allgemein genannt wurden, von Maurermeister Hinrich Segelken ein 2-geschossiges Wohn- und Geschäftshaus errichten. Als sein Schwiegersohn Johann Steeneck 1896 in sein neues Haus in der Bahnhofstraße 44 zog, verkaufte er die Marktstr. 5 an den Kaufmann Bernhard Ruroede, der hier ein Kolonialwarengeschäft etablierte.

1861-99 wohnte und praktizierte im Obergeschoss Dr. Neander (Arzt aus Geismar in Hessen, Nachfolger von Dr. Tasche). Nach dem Weggang von Dr. Kettler aus Osterholz war Neander von 1865 bis 1888 der einzige Arzt in Osterholz und Scharmbeck. Nach seinem Tod übernahm 1899 Dr. Richard Cohen die Praxis. Zunächst quartierte er sich in Stagge’s Hotel ein, 1901 zog er in die Marktstr. 5 (Quelle: Chronik von Osterholz-Scharmbeck Bd. I, R. Meenkhoff, 2004) und 1902 kaufte er das Gebäude. (Quelle: Rund um den Scharmbecker Marktplatz – damals. Hans Siewert, 1983)

1899 eröffnete Fritz Saade noch im Haus von Ruröde eine Buchdruckerei und Papierhandlung, sowie (im selben Haus nebenan) einen Zigarren-, Zigaretten- und Tabakladen. 1901 machte Wilhelmine Meyer ein Putz- und Hutgeschäft auf. (Quelle: Chronik von Osterholz-Scharmbeck Bd. I, R. Meenkhoff, 2004) Die Buchdruckerei wurde 1902 zur Bahnhofstr. 81 verlegt. (Quelle: Osterholz-Scharmbecker Heimatbuch 1967, J. Segelken, 1967)

1923 wurde das Gebäude von der 17 Jahre zuvor gegründeten Spar- und Leihkasse bezogen (Quelle: Osterholz-Scharmbecker Heimatbuch 1967, J. Segelken, 1967), die 1975 zur “Volksbank” umgenannt wurde.

1945 eröffnete Dr. K. Schliemann (Chefarzt des Krankenhauses) seine Praxis, 1946 verlegt er sie zur Lindenstr. 17. 1947-49 betrieb die “Hannoversche Presse” eine Lokalredaktion. (Quelle: Chronik von Osterholz-Scharmbeck Bd. II, R. Meenkhoff, 2009)

Das Gebäude wurde 1968 abgerissen, nachdem die Spar- und Leihkasse auf dem ehemaligen Holzplatz hinter dem Haus einen Neubau errichtet und am 22. Juni in Betrieb genommen hatte.

Heute residiert die Volksbank Osterholz-Scharmbeck im neuen Bankhaus Ecke Marktstraße/Baustraße (Postadresse Marktstr. 1-5).