Bahnhofstr. 49

Früher Bahnhofstr. 337

1904 eröffnete der Malermeister Carl Stüben in seinem Haus ein alkoholfreies Restaurant und Café. 1911 kaufte ihm der ehemalige Tivoli-Besitzer Fritz Dreyer das Restaurant „Worpsweder Hof“ für 32.000 Mark ab. 1924 eröffnete die Hamburger Fa. Thams & Garfs hier eine Filiale, im Oktober 1927 erwarb der Bäcker- und Konditormeister Hermann Grotelüschen das Gebäude und eröffnete ein „Cafe mit Conditorei-Betrieb“. Thams & Garfs zogen in die Teichstr. (später Poststr. 2). (Quelle: R. Menkhoff: Chronik von Osterholz-Scharmbeck Band 1, 2004)

1953 pachtete der 1945 aus Nippern bei Breslau vertriebene Johann Pissarczyk die Bäckerei Grothelüschen. (Quelle: Chronik der Stadtbäckerei OHZ)

1960 übergab Bäckermeister Johann Pissarczyk seine Bäckerei und Konditorei an seinen Sohn Johannes. Das alte Gebäude wurde 1971 abgerissen (Quelle: Chronik von Osterholz-Scharmbeck Bd. II, R. Meenkhoff, 2009), nachdem Johannes 1968 in die neu gebaute Bäckerei Bahnhofstr. 57b gezogen war. (Quelle: Chronik der Stadtbäckerei OHZ)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.