Retentionsraum

Retentionsraum Westlich Beek in Ahrensfelde
Retentionsraum 'Westlich Beek' im Dezember 2011
Mit Hilfe künstlich angelegter Dämme und zusätzlicher Sielbauwerke sind in der Hammeniederung sog. Retentionsräume angelegt worden. Während und nach dem alljährlichen Winterhochwasser soll ein um 20-60 cm erhöhter Wasserstand diese Areale in “wiedervernässte Feuchtwiesen” verwandeln, um einerseits die landwirtschaftliche Nutzung der Hammewiesen zu erleichtern und andererseits der Vogelwelt natürlichere Lebensbedingungen zu schaffen.

Im Rahmen des GR-Projektes Hammeniederung sind zwischen 2007 und 2009 drei Retentionsräume mit einem Fassungsvermögen von 3,5 Millionen Kubikmeter Wasser angelegt worden:

Westlich Beek (475 ha, 2.3 Mio m³, fertiggestellt 2007)
Fankstaken (165 ha, 690.000 m³, September 2008 – Januar 2009)
Sootgrüppen (92 ha, 497.000 m³, Dezember 2008 – Februar 2009)

Nach Angaben der BioS besteht der Nutzen der Retentionsräume darin, viele Tier- und Pflanzenarten im Gebiet zu halten. Weiterhin ermöglichen sie einen schnelleren Abfluss des Hochwassers außerhalb der Retentionsräume, so dass dieses Kooperationsprojekt von Naturschutz und Wasserwirtschaft auch der Landwirtschaft in diesem Raum zu Gute komme. (Quelle: Osterholzer Kreisblatt 14.1.2012)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.