Fankstaken

Fankstaken (gelegentlich auch als Fangstaken bezeichnet) ist ein künstlich angelegter Graben in der Osterholzer Hammeniederung, der vom Ahrensfelder Damm über Kirchdamm und Kuhdamm zur Hamme verläuft und dort zwischen Melchers- und Tietjenshütte mündet (Standort, siehe auch NiedersachsenNavigator).

Eislaufen auf den Hammewiesen
Winterliches Eislaufvergnügen
Als Retentionsraum Fankstaken wird ein 165 ha großes Wiesenareal nordöstlich der Kreisstraße 9 („An der Hamme“) zwischen Tietjenshütte und Ortseingang OHZ (Standort) bezeichnet, das seit 2009 mit Hilfe künstlicher Dämme saisonal überflutet gehalten werden kann. Diese Maßnahme dient einerseits dem Naturschutz und andererseits den Schlittschuhbegeisterten, die sich in der Frostperiode des Februars 2012 in großer Zahl hier einfanden.

Die 2008-2009 im Rahmen des GR-Projektes „Hammeniederung“ angelegten Dämme sollen das Gebiet während und nach dem alljährlichen Winterhochwasser in „wiedervernässte Feuchtwiesen“ verwandeln, um einerseits die landwirtschaftliche Nutzung der Hammewiesen zu erleichtern und andererseits der Vogelwelt natürlichere Lebensbedingungen zu schaffen. Zusammen mit dem bereits fertiggestellten Retentionsraum Westlich Beek (475 ha) und dem im Dezember 2008 begonnenen Sootgrüppen (ca. 92 ha) soll der um 20-60 cm erhöhte Wasserstand ein Fassungsvermögen von 3,5 Millionen Kubikmeter Wasser ergeben.

Die überwiegend von Bund und Land finanzierten Arbeiten sollten zunächst bis Ende Oktober 2008 abgeschlossen sein, verzögerten sich aber auf Grund unerwartet widriger Bodenverhältnisse bis Anfang 2009.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.