Muskau

Die Muskau (früher auch Moscau oder Klein-Ahrensfelde genannt) war früher ein zum Flecken Osterholz gehörender Ortsteil. Heute erinnert nur noch die Muskaustraße (hier) daran.

Ein Haushaltungsbuch aus dem Jahre 1692 listet als Bewohner von „Klein-Ahrensfeld, ansonsten auch die Moscau genannt“ den Handkötner Joh. Schnibbe und die Brinkkötner Gevert Grimm, Johann Steeneck, Marten Mehrtens, Gevert Schmonsees, Peter Hohorst, Johann Bödeker, Lür Prigge und Henrich Gefken auf. Quelle: J. Segelken Osterholz-Scharmbecker Heimatbuch 1967. Verl. H. Saade, 1967.

1813 musste der damals 32-jährige Bauer Karsten Winters aus Muskau vor dem aus Bremen heraneilenden französischen Militär flüchten, nachdem er als einer der Anführer den „Osterholzer Aufstand“ mit Säbeln, Flinten, Forken und Spaten gegen die französischen Besatzer angezettelt hatte. 1909 betrieb Hinrich Buschkaroff in der Muskau Nr 9 eine Gaststätte, 1912 starb er mit 38 Jahren. 1913 wurde die Muskau in Muskaustr. umbenannt. Quelle: R. Menkhoff: Chronik von Osterholz-Scharmbeck Band 1, S. 108, 297, 319, 322

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.